Kreatives Europa MEDIA

Auf einen Blick

Was wird gefördert:

Unterstützung europäischer audiovisueller Werke (z.B. Filme, Serien, Videospiele, immersive Projekte) sowie Förderung von Fortbildungen, innovativen Geschäftsmodellen, Festivals, Kinonetzwerken, Video-on-Demand Plattformen und Filmbildungsprojekten.

Wer wird gefördert:

Juristische Personen, also z.B. Unternehmen der Film- und Videospielbranche.

Wie wird gefördert:

Zuschuss und Vergaben. Ko-Finanzierung in unterschiedlicher Höhe, teilweise Pauschalförderungen.

Beratung

Creative Europe Desk NRW
c/o Film- und Medienstiftung NRW GmbH
Kaistraße 14
40221 Düsseldorf

Fon: +49 (0) 211 930 50 14
Kontakt: CED

Die Details

Ziele


Allgemeine Ziele:

  • Wahrung, Entwicklung und Förderung der europäischen kulturellen und sprachlichen Vielfalt und des europäischen Kultur- und Spracherbes
  • Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit und des wirtschaftlichen Potenzials des Kultur- und Kreativsektors, insbesondere des audiovisuellen Sektors

Querschnittsziele:

  • Förderung von Inklusion, Gleichstellung, Vielfalt und Teilhabe
  • Beitrag zum Green Deal und dem Fokus der EU-Kommission auf Umwelt und Nachhaltigkeit


Aktionsbereiche:

  • „Aktionsbereich Kultur“ für den europäischen Kultur- und Kreativsektor mit Ausnahme des audiovisuellen Sektors
  • „Aktionsbereich MEDIA“ für den audiovisuellen Sektor
  • „sektorübergreifender Aktionsbereich“ für Projekte an der Schnittstelle zwischen Kultur und MEDIA

Spezifisches Ziel im Aktionsbereich MEDIA:

  • Förderung der Wettbewerbsfähigkeit, der Skalierbarkeit, der Zusammenarbeit, der Innovation und der Nachhaltigkeit im europäischen audiovisuellen Sektor

Förderfähige Maßnahmen


Thematische Prioritäten:

  • Förderung von Talenten, Kompetenzen und Fähigkeiten, grenzüberschreitender Zusammenarbeit und Innovation
  • Verbreitung von europäischen audiovisuellen Werken in der EU und auf internationaler Ebene im neuen digitalen Umfeld, auch durch innovative Geschäftsmodelle
  • Stärkung der Sichtbarkeit europäischer audiovisueller Werke und Unterstützung von Maßnahmen zur Publikumsbeteiligung und -erweiterung in allen Altersgruppen


Förderfähige Maßnahmen:

  • Entwicklung audiovisueller Werke durch europäische unabhängige Produktionsunternehmen (Filme, Serien, Videospiele, immersive Projekte)
  • Produktion von Filmen und Serien (mit hohem internationalem Potenzial) für eine Auswertung im TV oder auf Online-Plattformen durch europäische unabhängige Produktionsunternehmen
  • Europaweite Veröffentlichung nicht-nationaler europäischer Filme auf allen Plattformen
  • Internationale Branchenveranstaltungen und Märkte, sowie Vernetzungsaktivitäten der audiovisuellen Branche
  • Unterstützung der Sichtbarkeit und Reichweite europäischer Filme und audiovisueller Werke für ein breites europäisches Publikum
  • Initiativen zur Förderung der Filmbildung und Publikumsentwicklung
  • Fortbildungsprogramme und Mentoring-Aktivitäten  zur Vermittlung von Know-how und zur Vernetzung der Teilnehmenden in verschiedenen Bereichen, wie z.B.: Stoffentwicklung, Produktion, Management, Finanzierung, Marketing & Vertrieb
  • Video-on-Demand-Plattformen oder Netzwerke europäischer VOD-Anbieter
  • Europäische Filmfestivals und Netzwerke europäischer Filmfestivals
  • Netzwerk europäischer Kinobetreiber mit großer geografischer Reichweite
  • Unterstützung des mehrsprachigen Online-Zugangs zu TV-Kulturprogrammen mithilfe von Untertiteln

Förderung


Budget:

  • Gesamtbudget von Creative Europe: 2,44 Mrd. Euro
  • Davon entfallen 1,42 Mrd. Euro (58%) auf den Bereich MEDIA


Ko-Finanzierung:

  • Die Ko-Finanzierungsraten werden in den einzelnen Aufrufen individuell festgelegt.
  • Einzelne Aufrufe sehen auch Pauschalförderungen vor.

Antragsberechtigte


Antragsberechtigte:

  • Antragsberechtigt sind grundsätzlich alle juristischen Personen (also auch Kommunen, Kreise und Unternehmen der Film- und Videospielbranche).
  • Die genauen Bestimmungen zu den Antragsberechtigten sind den jeweiligen Förderaufrufen zu entnehmen.
  • Das Programm steht zudem internationalen Organisationen aus dem Kulturbereich offen.


Teilnahmeberechtigte Länder:

  • EU-Mitgliedstaaten
  • EWR- und EFTA-Staaten
  • Beitretende Staaten
  • Länder der europäischen Nachbarschaftspolitik
  • Assoziierte Drittländer

Beantragung


Arbeitsprogramme:

  • Die EU-Kommission verabschiedet jährliche Arbeitsprogramme, in denen die geplanten Aufrufe und Mittelzuweisungen dargelegt werden.
  • Das Arbeitsprogramm 2022 ist veröffentlicht.


Antragstellung:

  • Aufrufe werden über das EU Funding & Tenders Portal veröffentlicht.
  • Zur Antragstellung wird eine Registrierung im EU Funding & Tenders Portal benötigt.
  • Antragstellende Institutionen benötigen eine mehrstellige Identifikationsnummer, den sogenannten „Participant Identification Code“ (kurz: PIC).
  • Projekte sollen grundsätzlich einen europäischen Mehrwert generieren (u.a. länderübergreifender Charakter, grenzüberschreitende Zusammenarbeit, Skaleneffekte).

Projektpartner:

  • Für einige Aufrufe werden mehrere Partnerorganisationen aus mehreren Programmländern benötigt.
  • Die Anzahl der benötigten Partnerorganisationen wird in den jeweiligen Förderaufrufen individuell festgelegt.

Weitere Informationen


Rechtsgrundlage:

Eur-Lex Datenbank: Verordnung (EU) 2021/818

Website: EU-Kommission

Arbeitsprogramm:

Funding & Tenders Portal: Creative Europe Dokumente

Website: EU-Kommission


Programmwebsite:

Programmwebsite der European Education and Culture Executive Agency (EACEA)

Website: EACEA

Newsletter:

Website und Newsletter der nationalen Kontaktstelle Creative Europe Desk Media (CED)

Website: CED

Letzte Aktualisierung: 23.06.2022

Weitere Service-Angebote

EUROPA INFOS RUHR

Der RVR informiert zu Aufrufen und Beteiligungsmöglichkeiten in der EU.

Mehr dazu

FÖRDERMITTELBILANZIERUNG

Der RVR bilanziert die EU-Fördermittel für die Region, die Städte und Kreise.

Mehr dazu

ANSPRECHPERSONEN

Der RVR hält Ansprechpersonen für Europa und Städtepartnerschaften vor.

Mehr dazu

EU-geförderte Projekte

Der RVR hält eine exemplarische Auswahl EU-geförderter Projekte vor.

mehr dazu

Andrea Höber

Andrea Höber
Referatsleiterin und EU-Beauftragte
Europäische und regionale Netzwerke Ruhr
hoeber@rvr.ruhr
+49 (0) 201 2069 6362
Kronprinzenstraße 6 45128 Essen

Victoria Krebber

Victoria Krebber
Europäische und regionale Netzwerke Ruhr
krebber@rvr.ruhr
+49 (0) 201 2069 248
Kronprinzenstraße 6 45128 Essen

Christoph Sebald

Christoph Sebald
Europäische und regionale Netzwerke Ruhr
sebald@rvr.ruhr
+49 (0) 201 2069 350
Kronprinzenstraße 6 45128 Essen