Citizens, Equality, Rights and Values (CERV)

Auf einen Blick

Was wird gefördert:

Projekte zu den Themen Unionswerte, Gleichstellung, Anti-Diskriminierung, Kinderrechte, Bürgerbeteiligung, Geschichtsbewusstsein, Gewaltprävention, Opferschutz; Städtepartnerschaften und -netzwerke.

Wer wird gefördert:

Juristische Personen, also z.B. Kommunen, Kreise, Vereine und Verbände, auch Bildungseinrichtungen, Forschungsinstitute, Stiftungen, Gewerkschaften und NGOs.

Wie wird gefördert:

Zuschuss, Preise und Vergaben. Grundsätzlich Ko-Finanzierungsrate von 90% oder Pauschalförderung. Üblicherweise werden Projektpartner benötigt.

Beratung

Kontaktstelle CERV Deutschland
Irmintrudisstraße 17
53111 Bonn

Kontakt: CERV Deutschland

Die Details

Ziele


Allgemeine Ziele:

  • Das Förderprogramm CERV zielt auf die Stärkung europäischer Rechte und Werte ab.
  • Es fördert die Weiterentwicklung einer rechtebasierten, offenen und demokratischen Gesellschaft, insbesondere durch die Stärkung bürgerschaftlicher und demokratischer Teilhabe.


Aktionsbereiche:

  • Werte der Union: Projekte zum Schutz und zur Förderung von Unionswerten
  • Gleichstellung, Rechte und Geschlechtergleichstellung: Projekte im Bereich Gleichstellung, Nicht-Diskriminierung, Gleichstellung der Geschlechter, Kinderrechte oder Datenschutz
  • Bürgerbeteiligung und Teilhabe: Projekte im Bereich Bürger*innenbeteiligung, europäisches Geschichtsbewusstsein, Städtepartnerschaften und Städtenetzwerke
  • Daphne: Projekte im Bereich Gewaltprävention, geschlechterspezifische Gewalt, Gewalt gegen Kinder und Jugendliche sowie Opferschutz

Förderfähige Maßnahmen


Maßnahmen (Auszug):

  • Sensibilisierung, Förderung und Verbreitung von Informationen
  • gegenseitiges Lernen und Austausch bewährter Verfahren
  • analytische und Überwachungstätigkeiten, z.B. Erhebung von Daten und Statistiken, Studien
  • Schulungen
  • Entwicklung und Pflege von Instrumenten der Informations- und Kommunikationstechnologie
  • Unterstützung von Organisationen der Zivilgesellschaft und gemeinnützigen Akteuren
  • Steigerung des Bewusstseins der Bürgerinnen und Bürger, insbesondere junger Menschen, für die Kultur, das Kulturerbe, die Identität und die Geschichte Europas
  • Begegnungsmöglichkeiten für Bürgerinnen und Bürger verschiedener Nationalitäten und aus unterschiedlichen Kulturen durch Ermöglichung der Teilnahme an städtepartnerschaftlichen Aktivitäten und Projekten der Zivilgesellschaft
  • europäische Städtenetzwerke
  • technische und organisatorische Unterstützung bei Bürgerinitiativen

Förderung


Budget:

  • Gesamtbudget: 1,44 Mrd. Euro

Teilbudgets:

  • Die 1,44 Mrd. Euro verteilen sich wie folgt auf die vier Aktionsbereiche:
    • Werte der Union: 641,4 Mio. Euro
    • Gleichstellung, Rechte und Geschlechtergleichstellung: 201,970 Mio. Euro
    • Bürgerbeteiligung und Teilhabe: 366,4 Mio. Euro
    • Daphne: 151,368 Mio. Euro
  • Hinzu kommt eine Flexibilitätsreserve von 80 Mio. Euro.
  • Es gibt keine fixe Zuweisung für Deutschland. Projektvorschläge stehen im gesamteuropäischen Wettbewerb. Es erfolgt eine Förderung der besten Ideen.


Ko-Finanzierung:

  • Im Aktionsbereich Bürgerbeteiligung und Teilhabe erfolgt die Förderung in der Regel als Pauschalbetrag.
  • In den anderen Aktionsbereichen beträgt die Ko-Finanzierungsrate in der Regel 90%.

Kombination mit anderen Programmen:

  • Maßnahmen, die mit einem Exzellenzsiegel ausgezeichnet werden, aber keine Förderung über CERV erhalten, können unter bestimmten Voraussetzungen durch einen Strukturfonds gefördert werden.
  • Maßnahmen dürfen Beiträge aus verschiedenen EU-Programmen kombinieren, sofern die Beträge nicht dieselben Kosten decken und die Gesamtkosten der Maßnahme nicht überschritten werden.

Antragsberechtigte


Antragsberechtigte:

  • Antragsberechtigt sind grundsätzlich alle juristischen Personen, also z.B. Kommunen, Kreise, Vereine, Verbände, Stiftungen, Gewerkschaften, Bildungs- und Forschungseinrichtungen.
  • Grundsätzlich nicht antragsberechtigt sind Einzelpersonen und Unternehmen, die einen wirtschaftlichen Zweck verfolgen.
  • In einzelnen Aufrufen können gewinnorientierte Unternehmen an einer Projektpartnerschaft teilnehmen, allerdings nicht als Koordinator. 
  • Die genauen Bestimmungen zu den Antragsberechtigten sind den jeweiligen Förderaufrufen zu entnehmen.

Zielgruppen:

  • Insbesondere unterstützt das Programm Organisationen der Zivilgesellschaft und andere Akteure auf lokaler, regionaler, nationaler und transnationaler Ebene.


Teilnahmeberechtigte Länder:

  • EU-Mitgliedstaaten
  • EWR- und EFTA-Staaten
  • Beitretende Staaten
  • Länder der europäischen Nachbarschaftspolitik
  • Assoziierte Drittländer

Beantragung


Arbeitsprogramme:

  • Die EU-Kommission verabschiedet mehrjährige Arbeitsprogramme, in denen die geplanten Aufrufe, deren Prioritäten und die jeweiligen Mittelzuweisungen festgelegt werden.
  • Das Arbeitsprogramm 2021–2022 ist veröffentlicht.

Antragstellung:

  • Aufrufe werden über das EU Funding & Tenders Portal veröffentlicht.
  • Zur Antragstellung wird eine Registrierung im EU Funding & Tenders Portal benötigt.
  • Antragstellende Institutionen benötigen eine mehrstellige Identifikationsnummer, den sogenannten „Participant Identification Code“ (kurz: PIC).

 

Projektpartner:

  • In der Regel wird mindestens eine nationale und/oder europäische Partnerorganisation benötigt.

Weitere Informationen


Rechtsgrundlage:

Eur-Lex Datenbank: Verordnung (EU) 2021/692

Website: EU-Kommission

Arbeitsprogramm:

Funding & Tenders Portal: CERV Dokumente

Website: EU-Kommission


Programmwebsites:

Programmwebsite der Europäischen Exekutivagentur für Bildung und Kultur (EACEA)

Website: EACEA

Newsletter:

Website und Newsletter der Kontaktstelle CERV Deutschland

Website: CERV Deutschland

Letzte Aktualisierung: 23.06.2022

Weitere Service-Angebote

EUROPA INFOS RUHR

Der RVR informiert zu Aufrufen und Beteiligungsmöglichkeiten in der EU.

Mehr dazu

FÖRDERMITTELBILANZIERUNG

Der RVR bilanziert die EU-Fördermittel für die Region, die Städte und Kreise.

Mehr dazu

ANSPRECHPERSONEN

Der RVR hält Ansprechpersonen für Europa und Städtepartnerschaften vor.

Mehr dazu

EU-geförderte Projekte

Der RVR hält eine exemplarische Auswahl EU-geförderter Projekte vor.

mehr dazu

Andrea Höber

Andrea Höber
Referatsleiterin und EU-Beauftragte
Europäische und regionale Netzwerke Ruhr
hoeber@rvr.ruhr
+49 (0) 201 2069 6362
Kronprinzenstraße 6 45128 Essen

Victoria Krebber

Victoria Krebber
Europäische und regionale Netzwerke Ruhr
krebber@rvr.ruhr
+49 (0) 201 2069 248
Kronprinzenstraße 6 45128 Essen

Christoph Sebald

Christoph Sebald
Europäische und regionale Netzwerke Ruhr
sebald@rvr.ruhr
+49 (0) 201 2069 350
Kronprinzenstraße 6 45128 Essen